Der Offene Ganztag am Theodor-Heuss-Gymnasium

Das Ganztags-Konzept
Zusammenfassung (.pdf-Datei, 135 KB)

Die Mittagsverpflegung
Befragung (Fragebogenerhebung)
Das Bestell- und Bezahlsystem für den Mensabetrieb
Die Nachmittagsbetreuung

FAQ - Fragen zum Ganztag
Kontaktadresse für Angelegenheiten zum Ganztag: Ganztag@foerdern-thg.de
Möglichkeiten zur Mitarbeit

Kettwig Kurier 10. November 2010

Das neue Herz des THG
Ganztagsbereich eröffnet der Schule und den Schülern ganz neue Möglichkeiten

„Der Ganztagsbereich ist das neue Herz der Schule"; strahlt Lehrer Dr. Goswin Stübe, der die Einrichtung des Ganztages am Theodor-Heuss-Gymnasium von Anfang an begleitet hat. „Durch die neuen Räumlichkeiten und Angebote wird die Schule wieder mehr zum Lebensraum."

VON CARINA BÖDECKER

Als all die Menschen, die maßgeblich an der Gestaltung des Ganztagsangebotes beteiligt waren - ob organisatorisch, handwerklich oder finanziell - durch die neu gestalteten Räumlichkeiten gehen, sind alle begeistert. „Dass wir den Ganztag einführen müssen, war ja klar. Wir wollten aber nicht einfach nur die formalen Zwänge erfüllen, sondern haben uns ein Konzept dazu ausgedacht", fasst Dr. Thomas Doepner, Schulleiter am THG, die Anfänge zusammen. Lehrer Dr. Goswin Stübe meldete sich freiwillig als Koordinator für den Bereich. Durch sein unermüdliches Engagement ist es in den vergangenen zwei Jahren, die es vom Plan bis zur Fertigstellung gedauert hat, gelungen, viele Sponsoren zu akquirieren und einen genauen Plan aufzustellen. „Wir haben Wände eingerissen, neue gezogen, technisch modernisiert und aus einem normalen Klassenraum eine vollfunktionsfähige Küche gemacht."

Durch diesen Einsatz sind wunderbare neue Räumlichkeiten entstanden; allen voran die bestens ausgerüstete Küche, die an drei Tagen in der Woche die Schüler der Sekundarstufe I mit einem leckeren Mittagessen versorgt.

„Mittels einer Mensa-Karte, die von den Eltern mit Geld aufgeladen wird, können die Kinder ihr Essen abholen. Durch ein kinderleichtes Computer- Programm, können sie immer zwischen drei Gerichten wählen und ihre Bestellung am PC abschicken", erklärt Dr. Goswin Stübe. „Teilweise gehen 180 Essen am Tag über die Theke, wobei man bedenken muss, dass ja bisher nur die Sekundarstufe 1 das Angebot wahrnehmen kann." Das Highlight für die Schüler ist der Chill-Room. Auf riesigen Sitzsäcken können sie entspannen, lesen oder ein kleines Nickerchen machen. „Der Raum wird wunderbar angenommen", erzählt der stellvertretende Schülersprecher Oliver Hertel. Ein Raum mit zahlreichen Gesellschaftsspielen lädt in den Pausen zudem zum Verweilen ein. Aber auch die neuen Spielgeräte in der Turnhalle, gesponsert vom Lions Club Kettwig, werden hervorragend angenommen. Auch wenn die Umgestaltung der Räumlichkeiten in Summe etwa 173.000 Euro verschlungen haben, die aus Geldern des Fördervereins, Spenden und Mitteln des Landes finanziert wurden, kann sich das Ergebnis wirklich sehen lassen und das THG in eine neue Ära gehen...


WAZ Kettwig 25. November 2010

Gute Noten für den Ganztag
Theodor-Heuss-Gymnasium macht den Schülerinnen und Schülern eine Menge gute Angebote

Sabine Moseler-Worm

Kettwig. Um Punkt 12.30 Uhr steht vor der Essensausgabe eine lange Schlange. Mittagspause am Theodor-Heuss- Gymnasium. An diesem Mittwoch gibt es Hähnchenschenkel mit Erbsen und Möhren oder eine Folienkartoffel mit Sauerrahm. Und Salat und ein Getränk und Nachtisch. Für 3,50 Euro. Der Ganztag macht's nötig und das Küchenteam um Sonja Reismann macht's möglich.
    Noch ist es ziemlich entspannt. Dr. Goswin Stübe ist Ganztagsbeauftragter des Kettwiger Gymnasiums. Eine Kollegin führt Aufsicht, er ist später an der Reihe. 10 000 Euro stellt das Land pro Halbjahr zur Verfügung, damit die Betreuung gesichert ist. „Kollegen und Referendare verdienten sich so ein Zubrot", sagt er. Und so ruhig wie im Moment, sei es hier nicht immer. Jan-Hendrik und Sabrina haben sich ihr Essen genommen und sind in einem Nebenraum verschwunden. Der steht ab der vierten Stunde als zweiter Kantinenraum zur Verfügung. 80 Essensplätze gibt es insgesamt, in zwei Schichten kommen die Schüler. Die Aktion ist gut angelaufen, „mittlerweile werden im Durchschnitt 140 Essen ausgegeben", sagt Stübe. Aussuchen und bestellen können die Schüler im Internet. Am Vortag müssen sie sich bis 14 Uhr entschieden haben. Das funktioniert gut. Jeder Schüler bekommt eine THG-Mensa-Card. Die wird bei der Essensausgabe unter einen Scanner gehalten - und fertig. Wer keinen Hunger hat, hat aber viele Alternativen. Im Gesellschaftspieleraum sitzt Robin mit einigen Klassenkameraden. Hexentanz, Monstermix oder einfach nur Mensch-ärgere-dich-nicht. Die Auswahl ist groß, gespendet haben die Eltern. Im nächsten Raum werden

Hausaufgaben gemacht. Die Großen helfen den Kleinen, erklären geduldig. Für richtig viel Bewegung sorgt derweil Heike Settelmayer. In einer abgetrennten Hälfte der THG-Sporthalle wird Tennis gespielt. „Darauf sind die Schüler richtig heiß", sagt die Übungsleiterin, die diesem Sport beim Etuf nachgeht. Aber auch die Wave-Boards sind ein Renner. „Davon könnten wir noch einige gebrauchen", gibt sie dem Ganztagsbeauftragten mit auf den Weg. Und eintransportables Tennisnetz wäre auch nicht schlecht. Vielleicht kann ja der Förderverein helfen? Der Computerraum im Keller ist abgeschlossen. „Dafür hat sich kein Schüler angemeldet", sagt Dr. Goswin Stübe. Vielleicht weil das Chatten und Spielen nicht erlaubt ist... Noch eine Türe weiter herrscht völlige Ruhe. Im „Sockenraum" wird einfach nur gechillt. In einer Sitzgruppe unterhalten sich leise einige Oberstufenschüler. Auf den großen Sitzsäcken haben es sich Philipp und Alex bequem gemacht. Augen zu und abspannen. Ganztag dauert eben ganz schön lang. Zurück im Mensaraum. Schichtwechsel bei der Aufsicht, Dr. Goswin Stübe ist an der Reihe. Jetzt ist es richtig voll - und auch ziemlich laut. Er entscheidet sich für die Hähnchenschenkel. „Wir sind mit dem Ist-Zustand sehr zufrieden. Es gibt noch einige organisatorische Klippen, aber wir machen uns jetzt an die Feinarbeit." Ganztag am THG? Wirklich nicht schlecht.

Das Konzept des offenen Ganztags umfasst am Theodor-Heuss-Gymnasium drei Elemente: die warme Mittagsverpflegung, die Betreuung während der ca. einstündigen Mittagspause und die Nachmittagsbetreuung der Klassen 5 bis 7 nach dem Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler

haben an einem Tag (Klasse 5 und 6) oder an zwei Tagen der Woche (Klassen 7 bis 9) Unterricht. Weitere Informationen zum Angebot des Kettwiger Gymnasiums gibt es auf der Homepage im Internet unter nw.schule.de/e/thg/ oder auch telefonisch unter 02054/95430.

Für E-Mails zum Thema Ganztag verwenden Sie bitte die folgende Adresse: Ganztag@foerdern-thg.de