Janine Burkhalter

WAZ Kettwig, 21. Juni 2010

Just for fun
THG-Schülerin Janine Burkhalter gewinnt Wettbewerb der Universität Cambridge

Henrik Stan

Kettwig. Ein wenig schüchtern reckt das Mädchen mit dem roten Gipsverband seine Trophäe in die Luft. THG-Konrektor Dr. Walter Jahnke und ihr Englischlehrer Andreas Juncker grinsen breit. Janine Burkhalter hat etwas Außergewöhnliches geschafft: Unter gut 70 000 Fünftklässlern aus ganz Deutschland, ist sie die einzige, die den Englisch-Test „The Big Challenge", veranstaltet von der renommierten Cambridge-Universität, fehlerfrei gelöst hat. Dafür gibt's Pokal, Urkunde und eine Sprachreise nach Albion.
    Das erfüllt die Zehnjährige dann doch mit Stolz. „Ich bin wahrscheinlich die beste Englischschülerin in Deutschland", sagt sie selbstbewusst. Dann ist sie bestimmt zweisprachig aufgewachsen? „Nein, eigentlich nicht." Zwar verbrachte ihre Mutter gut zwei Jahrzehnte in Großbritannien, doch zu Hause sprach man durchgängig Deutsch. Enge Verbindungen zu Freunden und Bekannten auf der Insel vermittelten der THG-Schülerin aber bald intensive Begegnungen, insbesondere mit London. „Das ist meine Lieblingsstadt, dort kenne ich mich richtig gut aus", erklärt sie. Und ihr Englischlehrer Andreas Juncker scherzt: „Dann kannst Du Dich bei Deiner Sprachreise ja als Touristenführerin betätigen."
    Englisch im Alltag, das bedeutet für sie vor allem Filme mit Originalton zu gucken. „Highschool-Musical" und „Hanna Montana" gehören derzeit zu ihren Lieblings-DVDs. Janine pflegt ein akzentfreies Englisch, kommt aber in Schottland, Wales und in den :USA, wo ihre Schweter Laura als Architektin arbeitet, bestens zurecht. Da stellt sich natürlich die Fragte, was sie von Lena Meyer-Landruts, nennen wir es „phonetischer Auslegung" hält. „Naja", sagt sie und wiegt den Kopf, „das ist ja wohl nicht so toll."
    Juncker hegte nie Gedanken, seine Schülerin könnte mit den gestellten Aufgaben des Tests nicht zurecht kommen.


   „Ich wusste ja, dass sie einen guten Draht zur Sprache hat. Ihre Klassenarbeiten waren schon immer tip-top. Außerdem hat sich Janine intensiv vorbereitet." Im Internet stellte die Cambridge-Universität Probeaufgaben zur Verfügung. „Die habe ich mir immer wieder angeschaut", so die Gewinnerin.
    Die Prüfung selbst, sie besteht aus 54 Multiple-Choice-Fragen zu Grammatik, Rechtschreibung, Aussprache und Landeskunde, absolvierte sie in weit weniger als 45 Minuten. Länger nachdenken habe sie nur bei drei Aufgaben gemusst. Gut habe sie sich nach dem Test gefühlt. Dass sie ihn fehlerfrei würde lösen können, davon habe sie vielleicht ein bisschen geträumt. Nun ist der Traum wahr.
    Ihr Lehrer betont: „Ich habe meine Schüler teilnehmen lassen, weil mir die stressfreie Durchführung des Wettbewerbs gefiel. Es entstand kein zusätzlicher Druck. 'Just for Fun' im besten Sinne also." Janine, die sich übrigens beim Sturz vom Klettergerüst einen leichten Bruch zugezogen hat, möchte sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern England und die Engländer noch besser verstehen lernen.
    Mit einem Ziel: Lehrerin. Für Englisch natürlich.

Der Wettbewerb

„The Big Challenge", also große Herausforderung, ist ein Wettbewerb, der einmal im Jahr von der Universität Cambridge ausgerichtet wird. Ziel ist, Kinder und Jugendliche zu motivieren, ihre Englischkenntnisse auf spielerische Art und Weise zu verbessern. 2010 nahmen bundesweit fast 280 000 Schüler der fünften bis achten Klassen teil. 194 Kandidaten schickte das THG ins Rennen.