Dr. Stübe

Bild 2011

am THG seit 1993

Fächer: Deutsch, Musik

Sonderaufgaben: Betreuung der Homepage, Lions-Quest-Beauftragter, Organisation des Offenen Ganztags

E-Mail: stuebe@thg-essen.de

Materialsammlung

 


WAZ Kettwig, 2001

Kettwiger Gesicht

"Moment mal, die Kleine hätte eigentlich gerade bei mir Unterricht gehabt." Dr. Goswin Stübe schaut aus dem Fenster, der Schülerin nach, die soeben ihre Musikstunde geschwänzt hat. Einen Moment lang will er streng gucken. Aber dann macht sich dieses jungenhafte Lächeln auf dem Gesicht des 40-Jährigen breit. "Mann muss Polizist und Freund zugleich sein", sagt er und schüttelt den Kopf, "der Spagat beim Lehrerberuf". Früher wollte Stübe Musiker werden - klassische Konzertgitarre. Der Wunsch nach Familie kam dazwischen: Zwei Töchter hat er heute. Inzwischen wird die Klampfe nur noch im Unterricht hervorgeholt. "Bei der Spanischen Romanze werden die Schüler schwach", weiß der Pädagoge.

In seiner Studentenzeit schrieb Stübe als freier Journalist Konzertrezensionen: "Meine erste Kritik war über ein Konzert des Theodor- Heuss- Gymnasiums", ein Wink des Schicksals? Vielleicht, denn 1993 wurde in Kettwig überraschend eine Stelle als Deutsch- und Musiklehrer frei. Der Refrendar griff zu und bekam "einen Beruf, wie aus dem Bilderbuch". Klein, überschaubar - so liebt Stübe seine Schule. Und er hat nichts von seinem Elan und von seiner Leidenschaft zu lehren verloren. "Jeder kann an dem wertvollen Gegenstand der Kunst teilhaben" - das ist für den Überzeugungslehrer Stübe das Größte am Unterricht.

CB ___