Herr Bedbur

Studiendirektor am THG seit 1995


Fächer: Kunst, Philosophie
Funktionen:
  • Leiter der Erprobungsstufe
  • Koordinator Schulprogramm
  • Leitung des Fachbereichs Kunst
  • Ausbildung Streitschlichterprogramm
  • Klassenlehrer der 6c (01/02)
  • Organisation des Tags der offenen Tür (TeOTe)
  • Kunst-AGs
  • Betreuung der Skisportwoche mit Herrn Horn (Dipl.Sportlehrer)
  • Langjähriges Mitglied des Lehrerrats und der Schulkonferenz

WAZ Kettwig, 18.01.1997

Kettwiger Gesicht

Er unterrichtet Fächer, die man (wie er sagt), eigentlich gar nicht unterrichten kann. Doch Claus Bebur kann sie vermitteln. Nicht allein deshalb, weil es die Richtlinien vorschreiben, sondern weil er es gern, mit Begeisterung und Überzeugung tut. Er ist Lehrer für Philosophie und Kunst am Theodor-Heuss-Gymnasium.

Jetzt sind die Jahre, in dem sich auch diese Schule einem werbeträchtigen Profil nähert. Woran der 45jährige Koordinator für die Erprobungsstufe und Motor der Tage der offenen Tür, mächtig beteiligt ist. Es ist auch die Zeit, in der er mit einem sonst nagenden Traum vom freien Künstler abgeschlossen hat. Schule ist wichtiger.

Da waren auch einmal die Jahre in der WG, da hat er mitgemacht, als Joseph Beuys mit Studenten der Kunstakademie Düsseldorf deren Sekretariat besetzte. Auch gut. Gut fürs Studium, gut für den Mann, gut für die Schüler, die jetzt auch was davon haben. Die Stundenverteilung versagt Bedbur zur Zeit seinen Einsatz in Philosophie - ein Fach, das er letztlich selbst studiert hat, weil es ihm schon in der Schule Spaß gemacht hat (außerdem "kam" es auch ganz gut). Wenn er so daherkommt, dynamisch, verschmitzt lächelnd und behauptet, er sei gut organisiert, dann möchte man sich ihn als Lehrer wünschen.

ann