G R E N O B L E

Grenoble-Austausch 2000


WAZ Kettwig, 15. Juni 2000

"Spannend und sehr cool"

Schüler aus Grenoble zehn Tage lang am THG zu Gast

KETTWIG. Einmal Deutschland und zurück: Zehn Schülerinnen und ein Schüler aus Grenoble verbrachten zehn Tage in der Gartenstadt.

Land und Leute kennenlernen, die deutsche Sprache vor Ort ausprobieren - so ein Schüleraustausch ist fast ein bisschen wie Urlaub, aber nur fast. Täglich gab es Programm, ausgearbeitet von THG-Lehrer Herbert Zemke. Eine nächtliche Führung durchs Hüttenwerk Duisburg-Meiderich, Stadtrundfahrt in Essen, das Kölner Sportmuseum - die 16-Jähring fanden es "spannend und sehr cool". Einige Exkursionen wurden gemeinsam mit Zehntklässlern des THG durchgeführt. Die Stadtführung durch Kettwig mit Dr. Hans-Gerd Engelhardt und die Fahrt ins Neanderthal-Museum traten die Franzosen aber alleine an - die deutschen Schüler hatten Unterricht.

Übernachtet wurde bei Kettwiger Schülern, die im April in Grenoble waren. Man kennt sich - und mag sich: "Wir haben liebe und gastfreundliche deutsche Mitschüler", lobt Lehrerin Odile Rivoire-Vicat die Gastgeber. Ein Grund, warum das Austauschprogramm seit elf Jahren so gut funktioniert. hah


Kettwig Kurier, 5. Juli 2000

Eine Freundschaft, die Grenzen überwindet

Eine Freundschaft, die Grenzen überwindet. So kann man die langjährige Beziehung zwischen dem Essener Theodor-Heuss Gymnasium und dem Externat Notre-Dame aus Grenoble beschreiben. Regelmäßig treffen sich Jugendliche beider Schulen im Rahmen ihrer Schulpartnerschaft. Auch dieses Jahr ist eine Gruppe zu Besuch in Essen. Dabei erkundeten die französischen Schüler und ihre Gastgeber das Rathaus. Bürgermeiser Norbert Kleine-Möllhoff (hinten, 3.v.l) begrüßte die jungen Besucher in der 22. Rathaus-Etage. Rechts THG-Lehrer Herbert Zemke. Foto: Stadtbildstelle

"Das Erlebnis der Schüler steht im Vordergrund!" setzt Lehrer Herbert Zemke die Prioritäten beim jährlichen Austausch mit den Franzosen. Das Leben in den Gastfamilien, die Besichtigungen und die Teilnahme am Unterricht - so gestalten sich die zwei Wochen der Schüler aus Grenoble. Seit elf Jahren ist diese Aktion festes Programm der 10er Klassen am THG. Freundschaften sind so entstanden, Briefe wandern hin und her. Und die Lehrerin aus Frankreich fühlt sich in ihrer langfährigen Gastfamilie besonders wohl. Auf unserem Foto stehen die zehn Schülerinnen und Schüler vor dem Kettwiger Rathaus, Dr. Engelhardt von den Museumsfreunden hatte ihnen gerade den Museumsraum im Rathaus vorgestellt. Kurier Foto: BoB


Schul-Quiz: Fragen rund um Grenoble

KETTWIG.

Wissen Sie, wieviel Autobahnkliometer Grenoble von Essen entfernt ist? Oder welches Weltereignis 1968 in Grenoble stattfand?

30 kniffelige Fragen lösten sechs Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums, drei dürfen sich nun über Preise freuen, die Schulleiterin Gudrun Wilk-Mergenthal und Lehrer Herbert Zemke überreichten: Thomas Vollmer (Jahrgangsstufe 7) erhielt als 3. Preis zwei Kinokarten für einen französischen Film seiner Wahl, Melanie Borkowski (Klasse 10) darf sich für 50 Mark im Bistro de Paris sattessen, und Johannes Ranft (Klasse 8) darf sich über zwei Eintrittskarten für den Cirque Plume bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen freuen. Anlaß für das Quiz, an dem sich 70 Schüler beteiligten: die zehnjährige Schulpartnerschaft zwischen dem THG und dem Externat Notre-Dame. Ach ja, die Antworten: 900Kilometer; Olympische Spiele.


Preisübergabe: THG-Schulleiterin Gudrun Wilk-Mergenthal und Lehrer Herbert Zemke überreichten den drei Gewinnern des Schul-Quiz' die Gutscheine - von links im Bild: Melanie Borkowski, Thomas Vollmer und Johannes Ranft.

copyright © 2001 by scasy