Geographie-Wettbewerb

WAZ Kettwig 14. März 2012

THG: In Geographie ganz weit vorn

Schüler des Kettwiger Theodor-Heuss-Gymnasiums machten beim Diercke Wissens-Wettbewerb mit. Teilnehmen konnten Schüler der Sekundarstufe I und erstmalig Schüler der fünften und sechsten Klasse. Diese traten außer Konkurrenz in einem Junior-Wettbewerb an. Robin Peters (5a) erreichte den ersten Platz, gefolgt von Maximilian Petri (5a) und Dejan Perkovic (5a). Lukas Frinke (5a) belegte im Wettbewerb der Klassen 7 bis 10 den ersten Rang und ist somit Schulsieger des THG. Damit ist für ihn die erste Hürde geschafft, da Lukas sich damit für den Landesentscheid Nordrhein-Westfalen qualifiziert hat. Damit rückt die Chance auf den Titel des besten Geographieschülers in Deutschland näher.Wenn sich Lukas Frinke Ende März den Landessieg sichert, darf er am 1. Juni beim großen Finale in Berlin dabei sein. Zunächst gab es für die Sieger Urkunden, die von Schulleiter Dr. Thomas Doepner (rechts) überreicht wurden. Kurier-Foto: Privat


WAZ Kettwig 03.2011

Julius Döbbe ist Schulsieger
15-Jähriger beim NRW-Landesentscheid des Geografie-Wettbewerbs
Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland wetteifern bereits seit Januar zum elften Mal beim Wettbewerb National Geographic um den Titel des bundesweit besten Geografieschülers. Der15-jährige Julius Döbbe hat die ersten zwei Hürden bereits geschafft und sich als Schulsieger des Theodor-Heuss-Gymnasiums für den Landesentscheid in NRW qualifiziert. Der Wettbewerb wurde von Madeleine Werners und Steffen Teigelack organisiert, durchgeführt und ausgewertet. In diesen Tagen wird sich zeigen, ob Julius Döbbe den anderen Schulsiegern des Bundeslandes überlegen ist und sich damit den Landessieg sichert. Dann hätte er am 20. Mai beim großen Finale in Hamburg die Chance auf den Titel des besten Geografieschülers Deutschlands. Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 240 000 Mädchen und Jungen am bundesweit größten Schülerwettbewerb für 12- bis 16-Jährige. Organisiert wird der Wettbewerb von National Geographic Deutschland gemeinsam mit dem Verband Deutscher Schulgeographen e.V. (VDSG) und dem Westermann Verlag. „Geographisches Wissen ist eine unverzichtbare Basis für ein verantwortungsvolles Raumverhalten im Sinne der Nachhaltigkeit. Je früher und je inniger junge Menschen hierfür sensibilisiert werden, desto größer ist die Chance, Verantwortungsbewusstsein für unsere Erde zu erzielen", erläutert Dr. Frank Czapek, 1. Vorsitzender des VDSG. Deshalb weiß Thomas Michael, Geschäftsführer des Westermann Verlags, die rege Wettbewerbsbeteiligung auch sehr zu schätzen: „Die Begeisterung der Teilnehmer des größten deutschen Wissenswettbewerbs zum eigenen Entdecken der Erde will nicht abnehmen." Neben der Möglichkeit, den Bundessieg zu erlangen, hat Julius Döbbe im Fall einer sehr guten Platzierung im Wettbewerb auf Bundesebene auch noch die Chance, an den 2011 auf internationaler Ebene veranstalteten Geografie-Olympiade in den Vereinigten Staaten teilzunehmen, die alle zwei Jahre von der National Geographic Society veranstaltet wird. Sie fand letztmals 2009 in Mexico statt. Infos gibt's im Internet unter www.nationalgeographic.de.